AM-Studio for Creo®

AM-Studio for Creo®

Die integrierte Bauteilaufbereitung in der PTC Welt

Die Anforderungen an die Produktentwicklung sind höher denn je. Die Themen Leichtbau, Res­sourcen­­ver­brauch und Stückpreis verlangen nach intelligenter Geometrie.

Mithilfe der additiven Fertigung können topo­logieopti­mierte Bauteile hergestellt werden, weil diese im Gegensatz zu herkömmlichen Fertigungsverfahren eine maxi­male Gestaltungsfreiheit zulässt.

AM-Studio for Creo® ist eine innovative All-in-one-Lösung für PTC Creo® (ab Version Creo® 3.0).

Analyse, Stütz­geo­metrieerzeugung, Slicing und Hatching sowie weitere Prozesse der additiven Fertigung werden mit der Funktionsvielfalt von PTC Creo® kombiniert. Vor allem im Hinblick auf Post-Processing-Vorgänge wie Qualitätssicherung, Fräsen mit Creo® CAM oder Messen mit Creo® CMM bietet dieses durchdachte Zusammenspiel den entscheidenden additiven Vorteil.

KEY BENEFITS

  • übersichtliche Gruppierung der zu stützenden Regionen
  • einfaches Stützen für Einzelbereich oder Gesamtbauteile
  • neuartige, metalloptimierte Tree- und AdaptiveCell-Supports
  • bis zu 40 % Zeit-, Volumen- und Materialersparnis
  • automatische Neuberechnung der Stützgeometrie nach Geometrie- oder Lageveränderung des Bauteils
  • voll parametrierbare Stützgeometrie
  • vereinfachte Nachbearbeitung
  • vordefinierte Templates für automatisierte Stützgeometriegenerierung
  • zusätzliche Templates für weitere Support-Strategien frei definierbar
  • vollautomatische Generierung von Maschinensteuerungsdaten durch Zusatzmodul Additive.Core
  • hohe Geschwindigkeit bei geringem Ressourcenverbrauch
  • große Anzahl an Slicing-Parameter- und Konfigurationseinstellungen
  • Darstellung und Validierung einzelner Schichten in Creo®

Berechnung der idealen Orientierung im Sinne

  • der Bauzeit
  • der benötigten Stützgeometrie
  • des zu erwartenden thermischen Verzugs
  • der zu erwartenden Oberflächengüte
  • signifikante Geschwindigkeitsvorteile bei geringerem Bedarf an Rechenleistung speziell bei komplexen Teilen durch Zusatzmodul Additive.Core
  • Zeit- und somit Kostenersparnis durch optimierte Supportgeometrie
  • Kommunikation mit sämtlichen Techno­logien der additiven Fertigung möglich
  • optimiert für SLM-­Prozess – andere Werkstoffe und Verfahren auf Anfrage möglich
  • einfache Ermittlung der besten Bau­teil­orientierung in Bezug auf Bauzeit, Qualität, Stützstruktur, Verzugstendenz etc. mit Hilfe von OrientationMaps
  • durchgängiger Workflow
  • alles in einer Softwareumgebung – arbeiten am einheitlichen Datenmodell optimiert den Datenvorbereitungs­prozess
  • adaptive Übernahme von Änderungen in den weiterführenden Datenvorbereitungsprozess

DER KONSTRUKTIONS-PROZESS

IN 8 SCHRITTEN

1.Start
Import der zu fertigenden Bauteile und Auswahl der gewünschten Maschine.
Step 1
2.Auswahl Palette
Auswahl der geeigneten Palettenkonfiguration Ihres AM-LOCK Systems*
Step 2
3.Orientierung
Ermittlung der optimalen Position Ihres Bauteiles mittels OrientationMaps
Step 3
4.Gruppierung Supportregionen
Gruppierung aller zu unterstützenden Flächen zu Support-Regionen und Belegung mit individuellen Stützstrukturen
Step 4
5.Supportwahl
Wahl des idealen Support-Typs aus gängigen Stützgeometrie- sowie Sondergeometrie-Typen
Step 5
6.Slicing
Verifizierung der erzeugten Schichten im Slice-Viewer
Step 6
7.Export
Dokumentation und Export der Daten in gewünschtes und unterstütztes Exportformat
Step 7
8.Nacharbeit
Nachbearbeitung* mithilfe Creo® spezifischen Software-Lösungen
Step 8

* Die Nachbearbeitung der Bauteile kann durch das Hirtisieren® in Kombination mit dem AM-LOCK System einfach in den gesamten Prozess eingegliedert werden.

Sie wollen ihre additive Fertigung mehr und mehr industrialisieren